Landeskirche

Vielstimmiges Fest der Berner Kirche

Mit der „Vision Kirche 21“ will die Landeskirche in die nächsten Jahre gehen. Proklamiert wurde sie am 10. September auf dem Bundesplatz, als Höhepunkt eines grossen Festes, das mit neun Gottesdiensten begonnen hatte.

10. September: Fest «Vision Kirche 21»

Am Fest der Landeskirche zur „Vision Kirche 21“ wirkt das EGW im Openair-Gottesdienst der landeskirchlichen Gemeinschaften auf dem Bundesplatz mit.

Landeskirchengesetz veröffentlicht

Der Kanton Bern will künftig die Leistungen der Landeskirchen für die Gesellschaft abgelten und ihre Pfarrer weiterhin entlöhnen. Die Finanzierung wird im neuen Landeskirchengesetz, das der Regierungsrat Anfang April zuhanden des Grossen Rates verabschiedete, in zwei Säulen geregelt.

Zügige Revision des Kirchengesetzes

Das neue Kirchengesetz soll vom Grossen Rat noch in der laufenden Amtszeit verabschiedet werden. Am 8. Dezember informierte Kirchendirektor Christoph Neuhaus gemeinsam mit Andreas Zeller von der reformierten Landeskirche über das Vorgehen.

Der Kanton erhält ein neues Kirchengesetz

Der Grosse Rat hat grünes Licht für die Arbeit an einem neuen Kirchengesetz gegeben und die Leitlinien beschlossen. Die Kantonsverfassung wird dafür nicht geändert.

Reformierte Landeskirche: «Stellt Fragen!»

Die reformierte Landeskirche will sich auf Wesentliches besinnen, das ihr Zukunft eröffnet. Für die Vision „Kirche 21“ werden in einem ersten Schritt Fragen gesammelt. Jeder kann Fragen stellen. In der Kirche finden dafür elf regionale Konferenzen statt.

40 Jahre Jahu: «Begeistert unterwegs»

Fröhlich und spritzig hat sich die landeskirchliche Gemeinschaft Jahu in Biel am 14.-16. August zu ihrem 40-Jahr-Jubiläum präsentiert, mit Empfang und Krea-Night, Quartierchilbi und Festgottesdienst: Synodepräsident Richard Stern machte ihr Mut, die Pflöcke weiter zu stecken.

 

«Kirche ist mehr als du glaubst»

Mit einer gemeinsamen Zeitung heben die drei Landeskirche ihre Bedeutung für den Staat, für Gesellschaft und Kultur hervor. Im September berät der Grosse Rat die Vorschläge der Regierung zur Entflechtung des Verhältnisses Staat-Landeskirchen. Synode, Pfarrverein und Parteien haben Stellung bezogen.

Staat-Landeskirchen: Ja der Synode und klare Erwartungen

Die Synode der Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn hat am 27. Mai die Vorschläge des Regierungsrates zur Weiterentwicklung des Verhältnisses von Kirche und Staat im Kanton Bern erörtert und insgesamt bejaht. In ihrer Stellungnahme zu Handen des Grossen Rates stimmt die Synode der Übertragung der Dienstverhältnisse der Pfarrerinnen und Pfarrer vom Kanton Bern an die Kirchen zu – sofern ein verlässliches Finanzierungssystem garantiert wird.

Kanton und Landeskirchen: Regierung legt ihre Absichten dar

Die Kantonsregierung will den Landeskirchen mehr Freiheit geben und sich Sparmöglichkeiten eröffnen. Nach dem Willen des Regierungsrates sollen die Pfarrpersonen nicht mehr beim Staat angestellt sein. Die staatliche Aufsicht soll gelockert werden.