REFORMACTION!

Über 4700 Jugendliche aus der ganzen Schweiz reisten am ersten November-Weekend nach Genf zum Jugendfestival «Reformaction» und feierten das 500-jährige Reformationsjubiläum.

«Wir hatten eine super Gemeinschaft» - «Einiges war fremd und neu, aber spannend» - «gute Konzerte» - «Zum 500 Jahr Jubiläum der Reformation verbrachten wir ein Wochenende als JG in Genf. Nicht sosehr die Reformation, als zeitliches Ereignis stand im Zentrum, sondern die Gemeinsamkeiten, welche die verschiedenen Konfessionen verbindet. Unsere Aufmerksamkeit soll auf das Verbindende gerichtet sein und nicht auf das, was uns trennt.» Statements der JG EGW Bern-Zentrum

Mit der «Nacht der Lichter» mit Frère Alois und Brüdern der Kommunität Taizé startete der Grossanlass. Nach dem feierlichen Sternmarsch traf man sich zur gemeinsamen Eröffnungsfeier beim Reformationsdenkmal. Eine multimediale Inszenierung der Reformation gab den Auftakt für den offiziellen Start des Festivals.

Das Programm am Samstagmorgen konnten sich die Teilnehmenden und ihre Gruppenleiter selber zusammenstellen. Das Angebot umfasste rund 40 Workshops zu unterschiedlichen Themen von der Auseinandersetzung mit Spiritualität über einen Besuch im CERN bis hin zum Einstudieren einer Tanzchoreografie.

Am Samstagnachmittag fand die Hauptveranstaltung mit interaktiver Zeit, Rednern und Musik in der Arena Genf statt. Nach einer «Nacht der Begegnungen» mit Konzerten, einer «Silent Disco» und weiteren 12 attraktiven Angeboten, bildete der SRF-Fernsehfestgottesdienst am Sonntagmorgen aus der Kathedrale St.Peter den Abschluss. Über einen Livestream konnten die Hauptveranstaltungen auch online mitverfolgt werden.

Für einen reibungslosen und sicheren Ablauf arbeiteten die Organisatoren eng mit den Genfer Behörden zusammen. Über eine App, welche eigens für den Grossanlass eingerichtet wurde, erhielten die Teilnehmenden die notwendigen Informationen in ihrer Sprache.

Dass die Teilnehmenden aus allen Landesteilen, teilweise sogar aus dem Ausland kamen, und während des Festivals an über 36 verschiedenen Standorten untergebracht waren, vereinfachte die Organisation dieses einmaligen Grossanlasses nicht. Die Veranstaltung konnte aber ohne logistische Vorfälle durchgeführt werden.

Getragen wurde der Grossanlass vom Schweizerischen Evangelischen Kirchenbund (SEK) in Zusammenarbeit mit freikirchlichen Verbänden und weiteren Jugendverbänden, darunter das EGW. Mehr als 660 ehrenamtliche Mitarbeitende, zur Hälfte aus der Genfer Kirche und zur Hälfte aus der Deutschen Schweiz, trugen zum Gelingen des Events bei. 
 
Webseite 

Pressemitteilung von Reformaction, Bilder: SEK