Nonstop-Lesung der Bibel im Münster

Vom 29. Oktober bis 3. November wird die ganze Lutherbibel im Berner Münster vorgelesen.

Während sechs Tagen und Nächten lesen Studierende und Dozierende der Hochschule der Künste HKB je eine Stunde. Die Performance ist ohne Unterbruch zu hören; das Münster bleibt während der Dauer der Lesung auch nachts für das Publikum geöffnet, «zur persönlichen Wahrnehmung der Performance sowie zur individuellen Meditation».

Wie die Veranstalter, die Münstergemeinde mit Pfr. Beat Allemand und die Hochschule, schreiben, wird damit «das bevorstehende Reformationsjubiläum 2017 bereits im Herbst 2016 in eindringlicher und prägnanter Weise in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt».

Im Chorraum des Münsters steht derzeit ein Baugerüst. Es dient als Bühne für die Performance. Die Lesenden sitzen hoch über dem Altar, auf einem Bretterboden des Baugerüsts. Ihre Stimmen sind im gesamten Kirchenraum «als permanente akustische Intervention» hörbar. Während der Lesung werden die Renovationsarbeiten an der Chordecke, Touristenführungen sowie Chor- und Musikproben nicht ausgesetzt.

Die Vesper am Samstag, 29. Oktober 2016, sowie der Sonntagsgottesdienst werden die Lesung so aufnehmen, dass sich Texte, Gebete, Lieder, Musik und Gedanken wie ein roter Faden durch den Gottesdienst ziehen.

Flyer