Aufruf zum landesweiten Gebet am Gründonnerstag

Das Coronavirus bedroht die Gesundheit vieler Menschen, beeinträchtigt unser Zusammenleben und hat noch nicht absehbare wirtschaftliche Konsequenzen. Darum ergeht für den Gründonnerstag ein landesweiter Gebetsaufruf.

Die Schweizerische Evangelische Allianz SEA, VFG – FreikirchenSchweiz, das Réseau évangélique suisse, Gebet für die Schweiz, 24‐7 CH Prayer, Campus für Christus, Livenet und die Freikirchen im Tessin laden zum gemeinsamen Beten ein.

Zwischen 20 und 21 Uhr soll gemeinsam für Gottes Eingreifen und seinen Schutz in der Corona-Krise gebetet werden.

Seit Mitte März rufen die Schweizer Landeskirchen dazu auf, jeweils am Donnerstag Abend um 20 Uhr eine Kerze sichtbar ins Fenster zu stellen und zu beten.

Dies soll nun am Gründonnerstag als Stunde des gemeinsamen Gebets gestaltet werden. Um 20 Uhr findet unter www.gemeinsambeten.ch ein Livestream-Gebetsanlass statt. Christen aus verschiedenen Teilen der Schweiz und ausländische Gäste gestalten ihn gemeinsam.

Sie sind herzlich eingeladen mitzubeten. Hier finden Sie den Aufruf mit Gebetsanliegen.

Die Eidgenössisch-Demokratische Union EDU hat den Bundesrat und die Kantonsregierungen mit einer von gegen 22'000 Personen unterzeichneten Online-Petition gebeten, für den Gründonnerstag eine "staatlich verkündete Zeit der Besinnung und des Gebets festzulegen, um den gesellschaftlichen Zusammenhalt in dieser Krise zu stärken".

Infos des EGW und Impulse zum christlichen Dienen und zum Feiern finden Sie unter www.egw.ch/news/corona.

Bild: Hanna im Gebet. Holzschnitt von Julius Schnorr von Carolsfeld