News

Die protestantischen Kirchen Europas und der Vatikan wollen Gespräche über das Kirche-Sein aufnehmen. Am Bettag wurde diese Absicht in einem Gottesdienst in Basel feierlich bekundet.

Wie ehren wir Gott, wenn Krankheit uns oder unsere Lieben trifft? Auf der Waldbühne hoch über dem Emmental wird in diesen Wochen das Drama des „starken Glaubens“ ausgespielt.

Bekommt der Teufel das ungetaufte Baby, das er von der Talschaft als Entschädigung für seine Hilfeleistung fordert?

In einer Kampfwahl hat sich der Berner Amtsinhaber durchgesetzt. Die Abgeordneten des Kirchenbundes wählten Locher am 17. Juni für eine dritte Amtszeit.

An der Delegierteneversammlung der Schweizerischen Evangelischen Allianz hat der neue Beauftragte der Weltallianz beim UN-Menschenrechtsrat in Genf die zunehmende Missachtung der Religionsfreiheit angeprangert.

Das Heft "30 Tage Gebet für die islamische Welt" beschreibt die Vielfalt der Kulturen, welche von der Religion Mohammeds geprägt wurden. Und gibt Perspektiven für ihre Entwicklung.

Der Kirchenbund wandelt sich zur Evangelisch-reformierten Kirche Schweiz. Bei der Arbeit an der neuen Verfassung wurde der geistliche Auftrag der Synode, des Rats und seines Präsidenten betont.

Können die gesamtgesellschaftlichen Beiträge von Freikirchen und evangelischen Gemeinschaften im Kanton Bern mit einer "kleinen Anerkennung" durch den Staat gewürdigt werden? Der Vorstoss der EVP, ein Anerkennungsgesetz zu erwägen, fand im Grossen Rat keine Mehrheit.

Migration betrifft uns alle. Das TDS Aarau gab den künftigen Sozialdiakoninnen und Gemeindeanimatoren an Projekttagen Ende Februar weiteres Rüstzeug für ihre Arbeit.

Die Grosskonferenz EXPLO, die zum Jahresende in Luzern stattfand, öffnete Fenster ins Weite und richtete die über 6000 Teilnehmenden auf den auferstandenen Herrn aus.

Der Schweizerische Evangelische Kirchenbund SEK wandelt sich zur Kirchengemeinschaft und gibt ihr einen neuen Namen.

Der Sonntag der verfolgten Kirche ist wichtig für den Zusammenhalt, für das globale Bewusstsein der Christen. Er trägt zu einer realistischen Selbsteinschätzung bei.

Über 4700 Jugendliche aus der ganzen Schweiz reisten am ersten November-Wochenende nach Genf zum Jugendfestival «Reformaction» und feierten das 500-jährige Reformationsjubiläum.

Allabendlich wird an der Fassade des Bundeshauses die Reformation projiziert. Die grandiose Licht-Show bildet ab, was vor 500 Jahren in Bewegung geriet.

Beterinnen und Beter stehen zusammen für die Erneuerung des Eidgenössischen Dank-, Buss- und Bettages. «Ein Gebet voraus» fand am Samstag, 16. September, zum drittenmal statt.

Seiten