Jugendabend Jahresfest

GRENZGÄNGER

Was geschieht mit uns, wenn wir an Grenzen stossen? Der Jugendabend im Rahmen des EGW-Jahresfestes am 8. September nahm die Frage auf.

Hier geht's zum Podcast mit dem Input.

Eingeläutet wurde der Abend mit einem gemütlichen Zusammensein beim Grillieren. Später trat Martin Preisendanz, Pfarrer EGW in Steffisburg, auf die Bühne. Seine Predigt handelte von Grenzen und wie wir diese mit Gott überwinden können.

Schmerzhafte Grenzen

In unserem Alltag begegnen wir immer wieder schwierigen Situationen, sagte Preisendanz. Solche Situationen sind oft mit Schmerzen verbunden und wir möchten möglichst schnell daraus ausbrechen. Dabei stossen wir jedoch an unsere Grenzen. Alleine gelingt es uns nicht, solche Situationen hinter uns zu lassen. Geht es jemandem schlecht, sagen wir zueinander, «Kopf hoch, es wird schon wieder besser!» Aber in Wirklichkeit helfen solche Aussprüche meist nicht. Sie bleiben nichts anderes als leere Versprechen. Abraham war auch in einer schwierigen Situation, die ihn an seine Grenzen brachte. Diese war gewissermassen selber verschuldet, denn Abraham liess Lot die Wahl, welches Land er auswählen wollte. Es scheint, als wäre Abraham nicht besonders begeistert gewesen von dem Land, das ihm übrig blieb.

Die Zusage des Höchsten

In diese Situation hinein sprach Gott zu Abraham ein «Kopf hoch»: «Schau hoch und blicke dich nach allen Seiten gründlich um! Das ganze Land, das du siehst, will ich dir und deinen Nachkommen für immer geben. Und deine Nachkommen werde ich zahlreich machen wie den Staub der Erde … Mach dich auf, und durchziehe das Land nach allen Richtungen! Denn dir will ich es geben» [1. Mose 13, 14b bis 17]. Im Gegensatz zu den menschlichen «Kopf hoch»-Versprechen, ist diese Aussage bei Gott mit einer festen Zusage verbunden. Gott verspricht uns, immer bei uns zu sein. Egal, ob es uns gut geht oder ob wir vor Herausforderungen stehen. Er ist aber nicht nur ein Gott, der immer da ist. Gott ist auch ein Gott der Gnade und Barmherzigkeit. Es spielt keine Rolle, was wir getan haben. Er empfängt uns immer mit offenen Armen und freut sich, wenn wir uns ihm zuwenden.

Hoffnung, die sich erfüllt

Und, so Martin Preisendanz, Gott ist ein Gott der Hoffnung. Auch wenn schwierige Situationen manchmal ziemlich ausweglos aussehen mögen: Gott gibt uns eine echte Hoffnung, dass es tatsächlich besser wird. Egal, wie die Umstände sind, Gott bringt uns sicher ans Ziel und verlässt uns nicht. Zu guter Letzt schenkt uns Gott Frieden im Blick auf unsere Grenzen. Wir können durch ihn Frieden schliessen mit der Situation und Ruhe fi nden in den Umständen. Es tat gut, erinnert zu werden, dass wir nicht alleine mit unseren Grenzen dastehen und dass wir mit Gott unsere persönlichen Grenzen überwinden können.

Miteinander anbeten

Umrahmt wurde der Jugendabend von der Band Kernenergy. Wie der Name schon sagt, sorgten sie mit Energie und Begeisterung für eine unvergessliche Worship-Zeit, in der es um den Kern des Abends ging, um Gott allein. Es war eindrücklich, mit vielen anderen jungen Menschen Gott anzubeten. Nach dem Gottesdienst luden verschiedene Stände zum Verweilen ein. Die Blue Cocktail Bar versorgte die Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit leckeren alkoholfreien Drinks. Weiter gab es Eis von Muck’s Gelati und einen Essensstand des EGW. An anderen Ständen informierten
christliche Organisationen, Schulen und Hilfswerke über ihre Arbeit. Viele von uns gingen ermutigt und mit einer neuen Sicht auf schwierige Situationen nach Hause.

Simea Mosimann, EGW Kerzers

 

Hier geht's zu den Fotos vom Jugendabend 2018

 

Interview mit Martin

Martin, was kommt dir spontan in den Sinn, wenn du das Wort «Grenzgänger» hörst?

Martin Preisendanz: Anlässlich des 20. Jahrestages des Falls des Eisernen Vorhangs habe ich 2009 eine Tour entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze organisiert. Mit Freunden sind wir eine Woche lang die Grenze mit dem Auto abgefahren und haben uns intensiv mit realen Grenzen, Grenzpolitik und der Veränderung durch ihren Fall beschäftigt. Wir haben sie damals Grenzgänger-Tour genannt. Daher diese erste Assoziation

Was war deine grösste persönliche Grenzerfahrung

Das ist schwierig zu sagen. Ich war vor vielen Jahren mal auf einem Missionseinsatz in Indien. Dieser hat mich sehr an meine Grenzen gebracht aufgrund der Mischung aus Konfrontation mit Armut und Leid, der grossen kulturellen Unterschiede und des für mich überhaupt nicht verstehbaren Alltagschaos in New Delhi. Am meisten Mut hat es mich gekostet, vor sieben Jahren einem Ruf Gottes folgend von Deutschland nach England zu ziehen. Ich hatte lediglich die Zusage, für zwei Monate bei einer Familie mitleben zu dürfen. In dieser Zeit musste ich einen Job finden, was zu dieser Zeit sehr schwierig war, um permanent dort leben zu können. Es war eine Zeit des Hoffens, Bangens, der Ungewissheit und des Gebets. Und tatsächlich habe ich, selbst zur grossen Überraschung meiner Gasteltern, nach sechs Wochen einen Job gehabt. Gott hat schlussendlich die mir versprochene Tür geöffnet und ich hatte drei tolle Jahre auf der Insel

Hat das Thema überhaupt etwas mit der Bibel zu tun?

Die Bibel ist ein lebensnahes Buch. Sie zeichnet ungeschminkt die Realität von Menschen ab und dazu gehören ihre Kämpfe mit ihren Grenzen und unerfüllten Träumen. Dafür liebe ich dieses Buch. Beim Lesen bin ich auf einen Mann gestossen, der sich in einer schwierigen Situation befand. Gott leitete ihn an, sich den Begrenzungen zu stellen, sie anzunehmen und Gottes Perspektive darin zu sehen. Seine Geschichte kann uns eine grosse Hilfe sein. Mehr dazu dann am Jugendabend.

Ist es erstrebenswert, ein Grenzgänger, respektive eine Grenzgängerin zu sein?

Es ist erstrebenswert, den Willen Gottes zu tun. Und wenn das bedeutet, persönliche und reale Grenzen zu überschreiten, dann sollten wir das mutig tun. Grenzen auszuloten und Grenzerfahrungen zu suchen aufgrund des Kicks – das muss nicht unbedingt sein.

Weshalb lohnt es sich den Jugendabend Jahresfest zu besuchen?

Der EGW -Jugendabend ist nach meiner Wahrnehmung nicht in aller Munde. Es gibt viel bekanntere Jugendgottesdienste. Doch wenn du kommst, wirst du überrascht sein von der angenehmen Atmosphäre, dem Aufwand, der betrieben wird, und der geistlichen Tiefe. Es kann ein Abend werden, der dich in deinem Glauben weiterbringt und dir zeigt, dass was geht im EGW.